Der Technische Zug

Taktisches Zeichen des Technischen Zuges

Der Technische Zug ist die Basiseinheit des THW. Er besteht aus Komponenten des bisherigen Bergungs- und Instandsetzungsdienst und der organisationseigenen Einheiten. Sein Einsatz erfolgt in modularer Weise angepasst an die Erfordernisse der Schadensbekämpfung. Dabei sind Personal und Technik auf eine weitgehende Verzahnung der örtlich vorhandenen Fachgruppe mit überörtlich oder überregional bestellbaren THW- Fachgruppen ausgerichtet. Die ergänzende Fachgruppe ist variabel und ist einmal in jedem Geschäftsführerbereich vorhanden. Jeder Ortsverband hat mindestens eine der folgenden Fachgruppen:

  • Räumen
  • Wassergefahren
  • Brückenbau
  • Ortung
  • Sprengen
  • Infrastruktur
  • Elektroversorgung
  • Trinkwasseraufbereitung
  • Wasserschaden / Pumpen
  • Ölschaden
  • Beleuchtung


Zur Unterstützung und Betreuung von THW-Einheiten im Einsatz dienen die Fachgruppen

  • Logistik
  • Führung / Kommunikation


Die Ortsverbände die gemeinsam einen Geschäftsführerbereich (GFB) bilden, stellen neben einer ausreichenden Anzahl an Bergungsgruppen das gesamte Spektrum der überörtlichen technischen Fachgruppen. Auf Anforderung nach einem Schadensereignis reagiert unmittelbar der nächstgelegene Ortsverband. Sofern dessen Leistungsfähigkeit nicht ausreicht, werden auf GFB-Ebene (regional) erforderliche Fachgruppen oder ganze Technische Züge bereitgestellt. Die zuständige Geschäftsstelle (Saarbrücken) koordiniert die Bereitstellung von weiteren Einheiten aus dem GFB, aus den Nachbargeschäftsführerbereichen und gegebenenfalls unter Einschaltung des Landesverbands (LV) den überregionalen Einsatz von Facheinheiten. Damit kann das THW Schadensereignissen je nach Größe angepasst und aufgabenorientiert begegnen. Fachgruppen für Führung / Kommunikation und Logistik bilden bei größeren Schadensstellen die erforderliche Unterstützung für die Einsatzeinheiten.