Was machen wir bei unseren Ausbildungen?

In den normalen technischen Ausbildungen lernen wir den Umgang mit der Einsatztechnik des THW kennen. Holz- und Metallbearbeitung, Umgang mit Notstromaggregaten und Pumpen, Versorgung von Verletzten sind nur ein paar Themen, die wir behandeln.

Wir haben keinen langweiligen Unterricht wie in der Schule. Die Ausbildungen sind spannend und abwechslungsreich gestaltet, dabei werden Flöße, Stege, Seilbahnen und vieles andere gebaut.

Außerdem lernen wir, wie wir anderen Menschen in Gefahren helfen können - nicht nur beim THW sondern auch im Alltag.

Hier eine kleine Übersicht was wir bei unserer THW-Ausbildung alles lernen:

  • Stiche und Bunde: Das THW’lerisch für Knoten. Sie sind wichtig, um Gegenstände fest verbinden zu können und werden auch bei der Rettung von Verletzten verwendet.
  • Holzbearbeitung: Mit Hammer und Stemmeisen bauen wir Verbindungen zwischen Vierkanthölzern. Wir bauen aber auch Dinge aus Holz, die wir zuhause verwenden können. Wir haben z.B. CD-Ständer für jeden von uns gebaut.
  • Metallbearbeitung: Welche Werkzeuge gibt es? Wie werden sie verwendet? Neben dem Sägen von Metall, schneiden wir auch Gewinde und vieles mehr.
  • Ausleuchten von Einsatzstellen: Im Dunkeln kann man schlecht retten. Wir lernen, wie ein Notstromaggregat funktioniert und wie man richtig Flutlichtstrahler aufbaut, um eine Einsatzstelle auszuleuchten.
  • Umgang mit Leitern: Wir lernen das richtige Aufstellen und das sichere Besteigen von Leitern.
  • Arbeiten mit dem Einsatzgerüstsystem: Das Einsatzgerüstsystem ist ein universell verwendbarer Baukasten, um Gerüste, Stege, Türme Dreiböcke und ähnliche Dinge schnell aufzubauen.
  • Rettung aus Höhen und Tiefen: Wir lernen, wie man Menschen, Tiere und Sachwerte z.B. aus Brunnenschächten, Trümmerfeldern oder eingestürzten Häusern rettet.
  • Erste Hilfe und Verletztenversorgung: Zu unseren Aufgaben gehört auch die Erstversorgung von Verletzungen. Dazu lernen wir die Grundlagen von Erster Hilfe kennen.
  • Verletztentransport: Verletzte müssen aus dem Gefahrenbereich wegtransportiert werden. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die abhängig von der Art der Verletzung und auch der jeweiligen Gefahrensituation sind.
  • Pumpen: Überflutete Keller können wir mit unseren Schmutzwasserpumpen leerpumpen.
  • Bewegen von Lasten: Mit der richtigen Technik ist es kein Problem, tonnenschwere Lasten zu heben oder zu verschieben. Dazu brauchen wir keine Kraft.
  • Bau von Behelfsbrücken: Stell Dir vor, dass eine Brücke zusammengestürzt ist. In unserer Ausbildung lernen wir, wie man mit dem Einsatzgerüstsystem oder Rundhölzern und Bohlen eine Behelfsbrücke für Fußgänger bauen kann.
  • Bau von Flossen: Wir bauen Flöße mit Hölzern und Fässern. Natürlich um damit auch auf dem Wasser zu fahren.
  • Sprechfunk: Auch wenn jeder ein Handy hat, wird beim THW noch viel mit Funk gearbeitet. Jetzt auch mit Digitalfunk. Bei uns lernst Du, wie ein Funkgerät funktioniert, was Funkrufnamen und Funkdisziplin sind.


Daneben gibt es noch viele weitere Aktivitäten, wie…

Zeltlager...

Um die Kameradschaft zwischen den Jugendlichen der einzelnen Jugendgruppen zu fördern, werden verschiedene Jugendzeltlager von Ortsverbands- bis hin zur Bundesebene im In- und Ausland ausgerichtet. Das Bundesjugendlager wird alle zwei Jahre, jeweils abwechselnd durch eine andere Landesjugendleitung, mit rund 3500 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, veranstaltet. Die Jugendlichen reisen in der Regel mit THW Dienstfahrzeugen an und sind in Gemeinschaftszelten untergebracht.

Daneben werden natürlich auch auf Landes- und Ortsebene Zeltlager, zum Teil mit anderen Jugendverbänden, durchgeführt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Kontakt zwischen den einzelnen Jugendgruppen und deren JunghelferInnen herzustellen und bestehende Freundschaften zu intensivieren.

Wettkämpfe...

Bei Wettkämpfen, die auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene stattfinden, stellen die Jugendlichen ihr Können unter Beweis. Dabei müssen sie Aufgaben aus dem Bereich der Holzbearbeitung, wie dem Bau eines Wasserturms oder Steges, unter den kritischen Blicken der sachkundigen Schiedsrichter lösen.

Natürlich sind nicht nur Aufgaben aus diesem Bereich zu meistern, sondern auch das Ausleuchten von Einsatzstellen, der Bau einer Seilbahn oder die Erstversorgung eines Verletzten will gelernt sein.

Bei der Lösung der Aufgaben steht nicht die Zeit im Vordergrund, sondern allein die fehlerlose Ausführung dieser führt die Jugendgruppe zum Sieg. Die THW-Jugend e.V. ermittelt im alle zwei Jahre stattfindenden Bundeswettkampf aus den Landessiegern den Bundessieger.